10 August 2013 ~ 0 Comments

Gottes Auserwählte, Heilige und Geliebte

Als Gott sein Volk aus Ägypten herausgeführt und durch das Meer hindurch vor dem Heer der Ägypter errettet hatte – war dies der Beweis für Gottes besondere Liebe und Fürsorge für sein Volk Israel.
In der Folgezeit stellte Gott das Volk auf die Probe, indem ER es ein paar Tage hungern und dursten ließ, um ihnen zu zeigen, was in ihrem Herzen ist – nämlich Auflehnung, Aufruhr und störrischer Unglaube.

Gottes Weisung lautet: vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. So kannst du “dein Fleisch töten”, indem du vertraust, dass – der dich auf dem Trockenen wunderbar durchs Meer geführt hat und die Überzahl deiner Feinde besiegt – dich wirklich und wahrhaftig liebt, der Starke und Treue, der es gut macht mit dir.

Der allmächtige Gott ist LIEBE, Wahrheit und Gerechtigkeit – ER allein ist es, der Zuflucht und Zukunft gibt denen, die durch Jesus Christus für ihn leben.
ER ist der Schöpfer, dem allein Ehre gebührt, Anbetung und Gehorsam – dem EINEN Gott – Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Wir alle, die wir das Evangelium gehört und geglaubt haben, sind durch den Geist Gottes zu neuen Menschen geworden. Gott selbst hat uns aus der uns umgebenden Menschenwelt herausgenommen und uns für sich selbst beiseite gestellt, dass wir nur für IHN leben sollen – mitten in dieser Welt – als Zeugnis für IHN, damit weitere Menschen zum Leben mit Gott hinzu gewonnen werden zur Freude Gottes.
Nur mit einer Haltung der Anbetung des heiligen Gottes, nur mit dem Willen, IHM zu gehorchen – gelingt es, anziehend ANDERS zu sein und mit den Gewohnheiten der Welt zu brechen.
Protzen und Prahlen, pralle Brüste halb entblößt zur Schau zu stellen – und was sonst noch alles in der Welt der Gottfernen üblich ist – hat Gott seinen Leuten NICHT verordnet.

Denn alles, was in der Welt ist, die Fleischeslust, die Augenlust und der Hochmut des Lebens, ist nicht von dem Vater, sondern von der Welt. Und die Welt vergeht und ihre Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit. (1.Johannes 2:16, 17 -SCHLACHTER2000)

Tags: ,

Leave a Reply